Impfstoffe // floomedia

Coronaimpfung – Was spritz‘ ich mir da nochmal?

Zuletzt aktualisiert:

floo.Kurzfassung

  • Es gibt unterschiedliche Arten von Impfstoffen & Impfungen
  • Fünf verschiedene Stoffe sind in der EU zugelassen
  • Alle zugelassenen Impfstoffe sind auf Qualität und Sicherheit getestet

Auch wenn es für manche so scheinen mag, ist die Corona-Pandemie noch nicht vorbei. Der letzte März war geprägt von schwindelerregenden Infektionszahlen und einer niedrigen Impfrate. Zu den bereits zugelassenen Impfstoffen gesellte sich ein neues Mitglied hinzu, der Proteinimpfstoff von Novavax. Wenn du bei den ganzen unterschiedlichen Impftechnologien auch schon den Überblick verloren hast, geben wir dir hier mal eine kleine Zusammenfassung über die aktuell verfügbaren Impfungen.

Kontext: Impfungen sorgen für einen nachhaltigen Schutz gegen einen Krankheitserreger, da das Immunsystem des Körpers dabei mit einer abgeschwächten Form des Erregers in Kontakt gebracht wird und so Abwehrstoffe bilden kann. Bei einer nachfolgenden Infektion mit dem echten Erreger kann das Immunsystem diesen besser bekämpfen.

Welche Arten von Impfstoffen gibt es?

  • mRNA-Impfstoff
  • Vektorbasierter Impfstoff
  • Proteinbasierter Impfstoff
  • Totimpfstoff
Corona Impfstoffe
Corona Impfung

In der EU zugelassene Impfstoffe (EMA&WHO)

mRNA-Impfstoffe

  • Comirnaty (BioNTech/Pfizer, Zulassung: 21.12.2020),
  • Spikevax (Moderna, Zulassung: 06.01.2021)

Um die Information auf der DNA in jeder menschlichen Zelle zu verarbeiten, wird sie in Form einer mRNA (messenger RNA) abgeschrieben und zu Proteinen verarbeitet. In den Impfungen befindet sich nun die mRNA für ein spezifisches Virusprotein, dem sogenannten Spike-Protein, welches ein wichtiges Antigen (Angriffspunkt für das menschliche Immunsystem) darstellt. Analog einem Bauplan wird die mRNA in den Zellen bearbeitet und unser Körper kann eine Immunreaktion starten, die bei nachfolgender Infektion mit dem tatsächlichen Virus umso wirksamer ist.

Vorteil: vergleichsweise leicht herstellbar und anpassbar, üblicherweise hohe Wirksamkeit

Nachteil: relativ neue Technologie

Vektorbasierte Impfstoffe

  • Vaxzevria (AstraZeneca, Zulassung: 29.01.2021),
  • Janssen (Janssen-Cilag/Johnson&Johnson, Zulassung: 11.03.2021)

Hierbei handelt es sich um nicht vermehrungsfähige Vektorviren, die die Erbinformation für das SARS-CoV-2 Spike-Protein in sich tragen. Dieses Protein wird vom Körper übersetzt und daraufhin vom Immunsystem erkannt – eine Immunantwort entsteht. Die Vektorviren werden nach und nach wieder abgebaut, danach wird kein Virusprotein mehr hergestellt.

Vorteil: bewährte Technologie

Nachteil: Möglichkeit einer unerwünschten Immunreaktion gegen das Vektorvirus

Proteinbasierte Impfstoffe

  • Nuvaxovid (Novavax, Zulassung: 20.12.2021)

Für diesen Proteinimpfstoff werden Partikel (Proteine) verwendet, die dem SARS-CoV-2 Spike-Protein ähneln und durch die das Immunsystem direkt angeregt wird, Abwehrstoffe zu bilden.

Vorteil: bewährte Technologie

Nachteil: oftmals geringere Wirksamkeit

Sonstige Totimpfstoffe

  • noch keine in der EU zugelassen (Stand April 2022)

Totimpfstoffe enthalten abgetötete bzw. nur Bestandteile der Krankheitserreger. Diese können sich weder vermehren noch eine Krankheit verursachen, der Körper erkennt diese Partikel als „fremd“ und kann eine Immunantwort bilden.

Vorteil: üblicherweise eine breite Immunantwort, bewährte Technologie

Nachteil: Müssen öfter aufgefrischt werden, da die verimpften Partikel vom Körper eliminiert werden.

Corona Impfstoffe
Coronavirus

Noch nicht in der EU zugelassene Impfstoffe

  • Die Totimpfstoffe Coronavac (Sinovac) und Vero (Sinopharm) und der Vektorimpfstoff Convidecia (Cansino)aus China.
  • Der Vektorimpfstoff Sputnik V und der Totimpfstoff Covivac aus Russland.
  • Der Totimpfstoff Covaxin (Bharat) aus Indien.
  • CvnCoV (Curevac), ein mRNA-Impfstoff aus Deutschland.

Meinung: Die Pandemie hat verdeutlicht, zu welchen beeindruckenden Leistungen die Medizintechnologie heutzutage fähig ist. Insbesondere in dieser Geschwindigkeit, obwohl trotz beschleunigter Verfahren dennoch alle strengen Kriterien für eine Zulassung eingehalten wurden. Wir dürfen nicht vergessen, dass SARS-CoV-2 nicht verschwinden wird – eine hohe Impfquote bietet dagegen momentan den besten Schutz.

Quellen:
www.pei.de
impfservice.wien
www.gesundheitsinformation.de
www.rki.de
www.basg.gv.at